Röpersbergklinik_Turm

Endometriosetag in Ratzeburg

Passend zum Tag der Endometriose am 29. September, findet am 11. Oktober ein Endometriosetag in Ratzeburg statt. Im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg wird der Film „Endo What?“ gezeigt, und Oberärztin Dr. Kerstin Knauth hält einen Vortrag zum Thema Rehabilitationsmaßnahmen.

Ratzeburg – Auf die immer noch zu wenig bekannte Krankheit Endometriose und auf die Situation Betroffener macht der 1. Endometriosetag im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg aufmerksam. Am Mittwoch, 11. Oktober, lädt das Reha Klinikum gemeinsam mit der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. und der regionalen Selbsthilfegruppe zu einem Abend  rund um die Krankheit Endometriose ein.

Der Endometriose-Vereinigung ist es gelungen, die Deutschlandpremiere des Films „Endo What?“ zu organisieren. Der Film wird in verschiedenen Städten gezeigt, die Kinopremiere findet in Leipzig statt. Die Regisseurin Shannon Cohn hat schon viele preisgekrönte Filme produziert und lebt selbst seit über 20 Jahren mit schwerer Endometriose. Sie musste feststellen, dass sich seit ihrer Diagnose nicht allzu viel verändert hat: Die Krankheit wird nicht ernst genommen und bereits Mädchen wird gesagt, (Regel-)Schmerzen seien normal. Mit dem Film „Endo What?“ möchte Cohn den Teufelskreis durchbrechen und mit vielen Endo-Mythen aufräumen. Außerdem gibt der Film betroffenen Frauen eine Stimme und damit die Macht über ihre Krankheit. 

Im Anschluss an die Filmvorführung referiert Dr. Kerstin Knauth, Oberärztin im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg, zum Thema Rehabilitationsmaßnahmen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, wann es sinnvoll ist, eine Rehabilitationsmaßnahme zu beantragen und wann  eine Anschlussheilbehandlung angezeigt ist. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Vortragsraum des AMEOS Reha Klinikums Ratzeburg, Haus 2, Röpersberg 47 in 23909 Ratzeburg. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 04541/13-3479.

 

Endometriose-Informationsveranstaltung in Hamburg

Wenn Frauen Schmerzen haben im Zusammenhang mit der Regelblutung, dann könnte es sich um eine Endometriose handeln. Jede zehnte Frau ist davon betroffen. Zu einer Informationsveranstaltung über die Ursachen, Diagnose, Therapiemöglichkeiten und Kinderwunsch mit Endometriose lädt die Europäische Endometriose Liga e.V. ein. Fünf Spezialisten beantworten Fragen rund um das Thema, das viel zu lange ein Tabu-Thema war. 

Sich ins Leben schreiben - Lesung der Autorin Liane Dirks


Vom Opfer der eigenen Lebensgeschichte zu deren Schöpfer werden? Vom beschriebenen Blatt zum Co-Autor des eigenen Lebens?

Schreiben ist ein effektives Instrument, Lebenssituationen nicht nur zu verarbeiten und hinter sich zu lassen, sondern das Neue auch aktiv zu gestalten. Es ermöglicht den Zugang zum eigenen Ausdruck, zur eigenen Sprache und lässt einen die Kreativität als Quelle inneren Wachstums entdecken.

Der von Liane Dirks in langjähriger Seminararbeit entwickelte Weg der Selbstentfaltung ist eine Methode für alle, die die Korrespondenz mit dem Leben aufnehmen und aktiv an ihrer Geschichte mitschreiben wollen.

Liane Dirks, Autorin und Dozentin, prägte mit ihren Romanen gesellschaftliche Debatten zum Thema Missbrauch, Umgang mit Opfern und Tätern, Aufarbeitung des Holocaust. Ihr Herzensanliegen ist es, Spiritualität und Kreativität wieder mehr zu verbinden und neue Aspekte der Biografiearbeit zu lehren. 

Dienstag, 17. Februar 2017 um 19.30 Uhr Park-Café
Gastronomie am Röpersberg
Schmilauer Str. 108
23909 Ratzeburg 

DER EINTRITT IST FREI


 


Informationsreihe für Patienten: Reha nach Krebs 

Welcher Patient möchte nicht möglichst schnell das Thema Krebs abhaken, wenn die Behandlung endlich vorbei ist? Viele von ihnen brauchen auf dem Weg zurück ins Leben aber Unterstützung in Form von Anschlussheilbehandlung/Reha.

In diesem Dezember startete in Lübeck eine Veranstaltungsreihe des Netzwerks onkologischer Zentren (NOZ), in der ein Team der Röpersbergklinik Patienten und ihre Angehörigen informiert: Wieso Reha für mich? Habe ich Anspruch darauf? Was kann ich mit Reha erreichen, welche Therapien gibt es? Wie bin ich sozial abgesichert?

Die erste Informationsveranstaltung fand 15. Dezember 2016 im Hörsaal der Sana Kliniken statt! Der nächste Termin ist Donnerstag, der 16.03.2017. Arztpraxen, die ihre Patienten mit einem Aushang informieren wollen, können sich das Plakat Größe DIN A4 herunterladen.

Unser Tipp für jene, die nicht nach Lübeck kommen können: Um alle Fragen rund um eine Anschlussheilbehandlung (AHB) nach einer Chemotherapie, Bestrahlung oder/und Operation zu beantworten, stellen wir Interessenten seit einem Jahr unsere AHB-Mappe zur Verfügung – einfach telefonisch bestellen bei Petra Simon, Telefon 04541 13-3424


 

  • 1
  • 2