Röpersbergklinik_Luftaufnahme

Therapie & Pflege

Ärzte, Therapeuten und Pflegeschwestern arbeiten in der Röpersbergklinik interdisziplinär, das bedeutet: Sie tauschen sich intensiv aus und arbeiten Hand in Hand, um jede Entwicklung oder Veränderung bei Ihnen wahrnehmen und darauf reagieren zu können. Zusammen mit Ihnen bilden sie ein Team, das allein ein Ziel hat: Ihre erfolgreiche Rehabilitation.

  • Diätetik
  • Ergotherapie
  • Physiotherapie
  • Psychologie
  • Sozialarbeit
  • Pflege

Zu einer gesünderen Ernährung finden

Janina Korn

Janina Korn

Leiterin Diätetik

Die Diätetik beschäftigt sich wissenschaftlich mit der „richtigen" Ernährungs- und Lebensweise. Diätassistentinnen unterstützen und begleiten unsere Rehabilitanden in der Röpersbergklinik in Sachen Essen und Trinken.

Es gibt tatsächlich Wege, wie Sie zu einer gesünderen Lebensweise gelangen können, ohne dabei auf Genuss verzichten zu müssen. Wir stehen Ihnen dabei individuell oder innerhalb einer Gruppe beratend zur Seite. Unsere Klinik gehörte 2011 zu den ersten Rehakliniken in Deutschland, die erfolgreich das Premium -Zertifikat der DGE  „Station Ernährung - Vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken" erworben hat.

Was wir tun? Erkenntnisse über gesunde, ausgewogene und vollwertige Ernährung von der Theorie in die Praxis umsetzen: Sie ernähren sich bei uns nicht nur nach diesem Prinzip, Sie lernen auch, indem Sie selbst mit uns die Zubereitung üben und jede Menge über die theoretischen Hintergründe erfahren.

 

  • Seminare +

    Gesunde Ernährung – was bedeutet das eigentlich? Informieren Sie sich über neueste Erkenntnisse und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und stellen Sie alle Fragen, die Sie weiterbringen auf diesem Weg.

  • Einzelernährungsberatung +

    Bei speziellen Ernährungsproblemen führen wir eine individuelle Beratung durch, um das Optimale für Sie zu erreichen. Wir wissen, dass die Ernährungsberatung für Sie einen hohen Stellenwert einnimmt. Eventuell ergeben sich nicht nur unter der Erkrankung, sondern auch durch die Therapie mit Bestrahlung oder Chemotherapie weitere Unverträglichkeiten oder Einschränkungen.

    Bitte informieren Sie uns bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten schon im Vorfeld (spätestens bis 1 Woche vor Aufnahme) mit einem entsprechenden Attest Ihres Arztes über Ihre besonderen Bedürfnisse.

  • Rezepte +

    Viele der schmackhaften Vollwertkost-Rezepte, die Sie in der Lehrküche unserer Klinik bereits kennen- und (hoffentlich) genießen gelernt haben, finden Sie in unserem Ratgeber-Blog für Patienten.

  • Schulungsbuffet +

    Das Schulungsbuffet umfasst das gesamte Buffet im Speisesaal. Neben Kalorien- und Fettangaben werden auch wichtige andere Inhaltsstoffe in den einzelnen Lebensmitteln aufgeführt. Weiterhin ist die zertifizierte Menülinie als sogenannter DGE-Parcours im Speisesaal gekennzeichnet und im Speiseplan optisch hervorgehoben. Zur Orientierung der Mengenangaben wird die zertifizierte Menülinie zusätzlich fotografisch vor dem Speisesaal dargestellt.

    Jedem Rehabilitanden wird von der Diätassistentin das Schulungsbuffet erklärt - individuell oder in den Seminaren. Darüber hinaus sind Kaliumgehalt und Phosphatgehalt ebenfalls ausgewiesen für alle Rehabilitanden mit Dialysepflicht oder Niereninsuffizienz. Rehabilitanden, die Ihr Körpergewicht reduzieren möchten, erhalten ebenfalls zusätzliche Beratungen und Schulungen.

  • Lehrküche +

    Nach heutigen Erkenntnissen bietet die Vollkost die beste Voraussetzung, Zivilisationserkrankungen vorzubeugen und das geistige und körperliche Wohlbefinden zu verbessern. Die Vollkost versorgt den Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen und aktiviert die Verdauung. In der Lehrküche geben wir Ihnen Tipps und zeigen Ihnen Tricks, wie Sie auch zu Hause für sich und Ihre Familie einfache und schmackhafte Gerichte zubereiten können.

    Mit den Erkenntnissen der Seminare werden Sie mit uns viele Rezepte, die fettarm und trotzdem vollwertig sind, kochen und backen. In einer fröhlichen Runde werden wir dann gemeinsam Ihre kreativen Speisen mit allen Sinnen genießen. Wir freuen uns auf Sie.

  • 1

Ergotherapie in der Röpersbergklinik

Anke Steinfuehr

Anke Steinführ

Leiterin Ergotherapie

Zentraler Gedanke der Ergotherapie ist das menschliche Tätigsein und dessen heilende Wirkung auf den Körper, den Geist und die Psyche. Das eigene Tun wird dabei der Weg zum Ziel.

Ergotherapie unterstützt die onkologische Rehabilitation mit gezielten Maßnahmen und Angeboten, um Beeinträchtigungen körperlicher und psychischer Art zu lindern, Kommunikation zu fördern, Lebensfreude und neues Selbst-Bewusst-Sein zurückzugewinnen. Aber beispielsweise auch im Bereich gutartiger Erkrankungen wie z.B. der Endometriose kann Ergotherapie wirken und helfen.

Funktionelle Ergotherapie ermöglicht es unseren Rehabilitanden, Fertigkeiten wie Beweglichkeit, Kraft, Sensibilität und Gedächtnisleistungen durch gezielte Übungen, insbesondere im Hinblick auf die Arbeitsfähigkeit, wieder zu erlangen und zu verbessern. Zusätzlich entwickeln wir für Sie ein Hausübungsprogramm, um den Therapieerfolg nach dem Reha-Aufenthalt zu erhalten und ihn für den Alltag zu festigen.

 

  • Arbeitsplatzberatung und -training +

    Die berufliche Rehabilitation gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wir beraten Sie zu Möglichkeiten und Alternativen, wie Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch und individuell gestalten können. Bewegungsabläufe werden in nachgestellten, aber realitätsbezogenen, Settings optimiert und somit die berufliche Wiedereingliederung erleichtert. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Medizinisch-beruflich-orientierte Rehabilitation (MBOR)

  • Wahrnehmungstraining +

    Eine häufige Folge der Chemotherapie sind Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen. Im Rahmen des Wahrnehmungstrainings werden fehlerhafte Nervenfunktionen wieder angeregt und daraus folgende Einschränkungen der Feinmotorik oder des Gleichgewichts gelindert.

  • Motorisch-funktionelle Behandlung +

    Bei der motorisch-funktionellen Behandlung erstellen wir für Sie einen individuellen Therapieplan erstellt, um Beweglichkeit, Kraft und Koordination zu verbessern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Bereich der Feinmotorik, die mit speziellen Therapiemitteln angeregt wird. Sie werden auch über Gelenkschutzmaßnahmen und Fehlbewegungen informiert. Dabei berücksichtigen wir auch Begleiterkrankungen wie Arthrose oder Rheuma. Bei Bedarf erarbeiten wir ein Hausübungsprogramm für die Zeit nach Ihrer Rückkehr aus der Reha.

  • Hirnleistungstraining +

    Insbesondere im Hinblick auf die geistige Arbeitsfähigkeit trainieren wir kognitive Leistungen wie Gedächtnis, Konzentration, logisches Verständnis und Sprachfähigkeit mit Hilfe eines in der Rehabilitation bewährten Computerprogramms. Auch mit geeigneten Spielen und Denkaufgaben bringen wir Ihre grauen Zellen wieder auf Trab.

  • Hilfsmittelberatung und -training +

    Bei erheblichen Mobilitätseinschränkungen jeglicher Art empfehlen und erproben wir mit Ihnen Alltagshilfen (z.B. Anziehhilfen, spezielles Besteck, Öffnungshilfen für Gläser und Flaschen...) zum täglichen Gebrauch in Bad, Küche usw., damit Sie möglichst lange selbständig ihr Leben meistern können.

  • Kreative Ergotherapie +

    Unterschiedliche Angebote laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Positives Erleben bei einem Entstehungsprozess stärkt Ihr Selbstvertrauen wieder, außerdem ist Ihre Entscheidungsfähigkeit gefragt. Darüber hinaus können Sie sich auch mit ihren eigenen Leistungsanforderungen auseinandersetzen. 

    Die Gruppensituation bietet die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und im geschützten Rahmen mit Handicaps umgehen zu lernen. Bei den verschiedensten handwerklich-gestalterischen Tätigkeiten können Sie aber auch einfach nur entspannen und Ihren Gedanken freien Lauf lassen.

  • Malen +

    Der Mensch hat schon immer eine Lust verspürt, seine Umgebung, Menschen oder Landschaften in Bildern festzuhalten – lange vor der Sprache und der Schrift. Mit einfachen Mitteln, wie Kreide, Kohle oder Steinen wurden Bilder auf alle möglichen Untergründe gemalt, um etwas mitzuteilen. 

    Genau darum geht es uns: Neben der Sprache lassen sich nämlich noch weitere Ausdrucksmöglichkeiten entwickeln: Etwas, das Sie beeindruckt hat, das Ihnen vorschwebt oder was Ihnen an bekannten Bildern gefällt, können Sie mit diversen Farben zu Papier zu bringen. Wir vermitteln Ihnen grundlegende Techniken der Acrylmalerei.

  • Arbeiten mit Ton +

    Seit Jahrtausenden stellt der Mensch Keramik her: Gefäße, die als Geschirr dienen, Figuren als Abbild der jeweiligen Gottheiten und andere Ziergegenstände. Mit verschiedenen Tonsorten (rot, weiß) können Sie Objekte nach eigenen Vorstellungen oder nach Vorlagen gestalten. Wir zeigen Ihnen einfache Techniken, mit denen Sie nach kurzer Zeit in der Lage sind, Gefäße oder Figuren zu formen. Ein sinnliches Erlebnis, da die Hände direkten Kontakt zum Material haben.

  • Korbflechten +

    Korbflechten ist eine der ältesten handwerklichen Künste der Welt, älter als das Töpfern oder Weben. Als die Menschen erkannten, dass sie Behälter benötigten, begannen sie, Naturmaterial zu biegen und zu drehen und zu verflechten. Das Material – Weide, Binsen, Stroh, Wurzeln oder sogar die Rinde der Bäume – wurde durch die Klimaregion bestimmt. Flechten Sie bei uns mit Peddigrohr, dem Produkt der Rotangpalme. Diese Palme ist eine dornige Kletterpflanze, die in Westafrika, Indien, China bis zur malaysischen Halbinsel, Australien und den Fidschi-Inseln zu finden ist. Sie können bei uns Dekorations- und Gebrauchsgegenstände in verschiedenen Größen und Designs anfertigen.

  • Seidenmalerei +

    Seide entzückt, wenn man sie nur sieht. Die Königin der Textilien ist von Legenden umrankt. Das zarte Gewebe, das aus dem Faden der Seidenraupe entsteht, trat vor 3000 Jahren von China aus seinen Siegeszug an. Kaum ein anderes Material besitzt diese kostbare Ausstrahlung von Leichtigkeit und edler Eleganz. Verschiedene Gestaltungstechniken erlauben ein völlig freies Arbeiten, das Fließen der Farben auf Seide ist wie Balsam für die Seele in unserer hektischen Welt. Gestalten Sie in unserer Werkstatt mit bügelfixierbaren Seidenmalfarben Tücher oder Schals, lassen Sie sich immer wieder von der Vielfalt und der Schönheit der Farben und der entstehenden Muster überraschen.

  • Kunsttherapie +

    Die Kunsttherapie erschließt neue Potenziale. Sie bietet auf der primär nonverbalen Ebene eine Hilfe zur Krisenbewältigung und Konfliktbearbeitung. Es werden neue Wege eröffnet, sich selbst und seine Umwelt intensiver wahrzunehmen, Gefühle auszudrücken und zu reflektieren. Der begleitete kreative Prozess fördert auf der bildnerischen Ebene eine intensivere Selbstwahrnehmung und psychische Stabilisierung. 

    Ausdrucksmalen und Therapeutisches Plastizieren haben sich als bewährte Methoden in der Kunsttherapie etabliert. Beim Ausdrucksmalen werden einleitende Entspannungsübungen und Visualisierungen mit dem freien Malen verknüpft. Diese Einstimmung ermöglicht einen besonderen Zugang zur eigenen Bilderwelt, die im freien Malprozess zum Bild gewordenen Gegenüber wird. 

    Mögliche Konflikte und Belastungen werden sichtbar und können im Sinne der Krankheitsbewältigung auf der Bild- und Symbolebene, sowie im Gespräch, bearbeitet werden. Ausdrucksmalen bedeutet auch, aus der Entspannung heraus, spontan und spielerisch mit der Farbe umzugehen, einfach geschehen zu lassen, Neues auszuprobieren und seine gesunden Ressourcen wieder zu stärken. Manch einer entwickelt völlig neue Ideen, seinen Alltag in Zukunft zu gestalten. 

    Alternativ zur Farbe ist beim Plastizieren auch der freie Ausdruck mit Ton Teil der Kunsttherapie. Dabei arbeiten wir zunächst unter Ausschluss des Sehsinns, intuitiv in weichem, geschmeidigem Ton. Während das Auge gerne kontrolliert, vergleicht und wertet und somit eine Diskrepanz zum natürlichen Empfinden begünstigt wird, ist der Tastsinn unmittelbar mit dem inneren Fühlen verbunden. Die blind entstandenen Skulpturen sind immer eine positive Überraschung für den Gestalter. Sie können auch sehend weiter bearbeitet werden. Die Kunsttherapie findet in einer festen Gruppe statt. Es sind keinerlei künstlerische Erfahrungen oder Fähigkeiten erforderlich.

  • Tanztherapie +

    Erleben Sie Ihren Körper neu! Genießen Sie aktive Entspannung und Lebensfreude mit der Therapieform HKiT (Heilende Kräfte im Tanz). Befreien Sie sich von Sorgen und Schmerzen. Tanzen Sie frei aus dem Bauch – ungezwungen und unbewertet. Wir bieten Ihnen dafür einen geschützten Rahmen in kleiner Runde. Werfen Sie alle Hemmungen über Bord und tanzen Sie zu afrikanischer, lateinamerikanischer, indischer, mittelalterlicher, orientalischer, australischer Musik oder zu Rock- und Popmusik.

    „Ich tanze hier ganz ohne Hemmungen"
    „Beim Tanzen habe ich keine Schmerzen"
    „Tanzen ist Lachen mit den Beinen"
    „Ich fühle mich frei wie ein Vogel“

    Finden Sie durch den freien Tanz eine neue Heimat in Ihrem Körper. Lernen Sie neue Bewegungsmuster und Strukturen kennen, die zu mehr Bewegungsreichtum und Bewegungsfreiheit führen. Schaffen Sie so einen neuen Zugang zu der eigenen Kreativität und erfahren Sie ein neues Körpergefühl.

     

  • 1

Körperwahrnehmung: Krankheit und ihre Folgen aktiv und passiv verarbeiten

Kai Geißelbrecht

Kai Geisselbrecht

Leiter Physiotherapie

Physiotherapie kann postoperative Heilungsprozesse fördern und Ursachen oder Folgen von Erkrankungen beheben.

In der Rehabilitation nach Operationen oder nach strahlentherapeutischen Behandlungen kann das Einüben und Trainieren von alten oder ganz neuen Bewegungsabläufen dazu beitragen, auch mit Funktionseinschränkungen besser klarzukommen, mögliche Ängste zu überwinden und den richtigen Umgang mit Krankheitsfolgen, z.B. Schmerzen zu lernen. 

Aktive und passive Anwendungen fördern die Krankheitsverarbeitung und ermöglichen wieder Handlungsfähigkeit im Alltag. Wir unterstützen Sie dabei, Fähigkeiten zurückzugewinnen oder zu entwickeln, damit Sie wieder teilhaben können am sozialen und beruflichen Leben.

 

 

Medizinische Trainingstherapie
Geräteeinweisung
Gruppenkrankengymnastik
Gymnastik im Bewegungsbad

Wir bieten Rehabilitanden Hilfe zur Selbsthilfe

Angelika von Aufsess

Angelika von Aufsess

Leiterin Psychologie

Eine schwere Erkrankung sowie die Behandlung und ihre Folgen erschüttern und verunsichern die Betroffenen und ihre Angehörigen. Besonders in den ersten Monaten nach Diagnose und Behandlung ist das Leben oft auf den Kopf gestellt.

Nun müssen Rehabilitanden ihre Kräfte neu einschätzen, Alltagsabläufe umstrukturieren und Beziehungen klären. Viele Patienten brauchen für diesen Prozess Orientierungshilfe oder zumindest die Bestätigung, dass die eigenen Bewältigungsstrategien die richtigen sind.

Hier ergänzt und bereichert das psychologische Angebot die Arbeit der Mediziner, Physio-, Ergotherapeuten und der Sozialberatung.

Um der psychologischen Arbeit während der Rehabilitation Nachhaltigkeit zu verleihen, sprechen wir Empfehlungen aus. Wir helfen Ihnen, an Ihrem Wohnort Adressen und Ansprechpartner für weitere psychologische Hilfen zu finden. Auch vermitteln wir gerne den Kontakt zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen, sowie zu Entspannungskursen.

 

  • Ziele +

    Was Sie erreichen möchten, also die Ziele für Ihre psychologische Unterstützung stimmen wir mit Ihnen ab. Da wir eine tiefergehende psychotherapeutische Arbeit in dieser Zeit nicht leisten können, konzentrieren wir uns auf aktuell bedeutsame Belastungen, die häufig eng mit der Erkrankungssituation zusammen hängen.

  • Einzel- und Gruppengespräche +

    Die Gruppe spielt für die psychische Stabilisierung eine große Rolle. Hier finden Austausch und gemeinsames Lernen statt. Das Gefühl, in seinem Krankheitserleben nicht alleine dazustehen, gehört zu den stärkenden Momenten der psychologischen Gruppenarbeit.

    Das Einzelgespräch stellt eine Alternative oder auch Ergänzung zur Gruppenerfahrung dar. Hier geht es um die individuelle Lebenssituation der Betroffenen und die ganz persönlichen Anliegen. Wir arbeiten ressourcenorientiert, d.h.: Aus welchen Kraftquellen kann ich schöpfen, welche nutze ich bereits, welche entdecke ich neu? Wir machen aber auch deutlich, wo Bewältigungsstrategien kritisch zu beleuchten sind.

    Für Berufstätige gibt es ein spezielles Gruppenangebot, das darauf abzielt, den beruflichen Wiedereinstieg zu planen und realistisch vorzubereiten. Themen wie Stressbewältigung, Konflikte am Arbeitsplatz, Ängste aufgrund der Leistungsminderung werden besprochen sowie in Kommunikationsübungen oder im Rollenspiel bearbeitet. 

    Für Mütter und Väter – unabhängig ob mit Kind oder ohne Kind angereist – haben wir ein offenes Gruppenangebot, in dem Erfahrungsaustausch und hilfreiche Impulse für die Kommunikation in der Familie im Vordergrund stehen.

    Als zertifizierte Rehaklinik für Endometriose bieten wir den Patientinnen neben Einzel- bzw. Paargesprächen auch eine Endometriosegesprächsgruppe mit folgenden Themenschwerpunkten: Meine Ressourcen, meine Grenzen; unerfüllter Kinderwunsch; Umgang mit Schmerzen/Beschwerden; eigene Bedürfnisse und soziales Umfeld; Partnerschaft und Sexualität, Selbstfürsorge im Alltag

  • Entspannungstechniken +

    Zusätzlich zu Gruppen- und Einzelgesprächen vermitteln wir Ihnen Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen und das Autogene Training nach Schultz.

  • 1

Nach der Krankheitsbewältigung die Rückkehr in den Alltag gestalten

Reinhard Doeberl-Joeres

Reinhard Doeberl-Joeres

Leiter Sozialarbeit

Für den Therapieerfolg Ihrer Rehabilitationsbehandlung sorgen ganz unterschiedliche Faktoren, so können zum Beispiel soziale, berufliche und persönliche Schwierigkeiten, die Sie möglicherweise belasten, geklärt werden.

Unser erfahrener Sozialdienst möchte Sie unter Einbeziehung Ihrer Probleme und Notlagen dabei unterstützen, Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Unser Sozialarbeiter organisiert kenntnisreich und auf der Basis aktueller Regelungen und Bestimmungen gemeinsam mit Ihnen eine optimale soziale Versorgung und Integration in den Lebensalltag.

Er berät Sie in Einzelgesprächen zu verschiedenen Themenkomplexen, um Sie zu befähigen, Ihr volles Potenzial zu entfalten, Ihr Leben zu bereichern, soziale Benachteiligung zu verhindern und damit Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

 

 

  • Berufliche Rehabilitation +

    Ausbildung, Wiedereingliederung, Anpassung des Arbeitsplatzes, innerbetriebliche Umsetzung, Fort- und Weiterbildung und Umschulung

  • Wirtschaftliche Absicherung +

    Beratung zur Beantragung von Sozialleistungen

  • Schwerbehinderung +

    Bei Feststellung einer Schwerbehinderung Informationen zu Nachteilsausgleichen und Antragstellung

  • Rentenfragen +

    Beratung zu Alters- und Erwerbsminderungsrenten

  • Pflegeversicherung +

    Informationen zur Beantragung von Pflegestufen und dem daraus resultierenden Leistungsumfang; Organisation weitergehender Hilfen durch ambulante Pflegeanbieter, Essen auf Rädern, Hausnotrufsysteme etc.

  • Angehörigengespräche +

    Beratung und Information zu Veränderungen im Lebensalltag

  • Nachsorge +

    Informationen über und Weiterleitung an Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen

  • Vorsorge +

    Beratung zu Vorsorgevollmachten, Patienten- und Betreuungsverfügungen

  • 1

Wir sind immer Ihre erste Anlaufstelle

Jana Zynda

Jana Zynda

Leiterin Pflege

Wir sind ein Team aus qualifizierten Pflegekräften / Arzthelferinnen und sind für Sie Ansprechpartner rund um die Uhr. 

Als Pflegeteam übernehmen wir während Ihrer Reha mehrere Aufgaben: Neben der pflegerischen Versorgung leisten wir Hilfe zur Selbsthilfe, verstehen uns auch als Motivatoren und unterstützen Sie im Umgang mit Krankheitsfolgen.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen, Ihre Selbständigkeit zu erhalten bzw. wiederherzustellen und somit Ihre Lebensqualität zu fördern: durch Anleitung, Schulung und indem wir uns an Ihren ganz individuellen Bedürfnissen orientieren. 

Wir verstehen die Rehabilitationspflege also als eine ganzheitliche Pflege und beziehen die physischen, psychischen und sozialen Belange unserer Rehabilitanden mit ein: Empathische und kompetente Pflege als Teil des gesamten Rehabilitationsprozesses.

Zu unseren Aufgaben zählen:

  • Wundversorgung: Geschultes Fachpersonal beurteilt die Wunden phasengerecht und versorgt sie mit modernsten Verbandsmaterialien
  • Beratung zum Thema Hilfsmittel bei Inkontinenz
  • Enterostomaberatung: Wir begleiten und unterstützen Sie im Umgang mit Uro- oder Colostoma, geben Tipps zur Hautpflege und wählen mit Ihnen die passende Versorgung.
  • Anleitung zur Blutdruckselbstmessung, Blutzuckerselbstmessung, subkutane Injektion, Selbstkatheterismus
  • Notfallversorgung

Durch die Zusammenarbeit mit der Deutschen ILCO-Selbsthilfeorganisation für Stomaträger, helfen wir Ihnen bei der Vermittlung eines Stomatherapeuten in Ihrem Wohnort.